Ausführung

Wenn die Option Fertige Datei öffnen eingeschaltet ist, öffnet Nicola nach einem Job automatisch das Dokument in dem im System eingestellten Viewer für PDF-Dateien (z. B. Adobe Reader).

Die Option Seiten dürfen in Stegen überlappen ist für Spezialanwendungen gedacht. Normalerweise ist sie abgeschaltet. Nicola begrenzt also den Anschnitt jeder Seite an der Mitte des Steges zu einer benachbarten Seite. Ist die Option aktiviert, dürfen die Anschnitte überlappen, ein Anschnitt würde also gegebenenfalls den anderen teilweise oder ganz überlagern.

Die Option Nutzenvariablen verwenden aktiviert die Nutzenvariablen, eine sehr flexible aber auch komplizierte Möglichkeit, Textvariablen in Marken einzusetzen.

Über die Optionsfelder Marken im Widerdruck spiegeln kann eingestellt werden, ob die Bogenmarken im Widerdruck in ihrer Position gespiegelt werden, jeweils für „Umschlagen” oder „Umstülpen”, also die Spiegelung an der vertikalen und/oder an der horizontalen Mittelachse des Druckbogens. Betroffen sind davon nur die Marken, die am Bogenrand oder an der Plattenkante ausgerichtet werden.

Über Format für Standbögen ohne Druckplatten erweitern um kann die Ausgabedatei verbreitert oder verlängert werden. Hintergrund ist folgender: Normalerweise wird, wenn keine Druckplattenangabe verwendet wird, die Ausgabedatei die Größe des verwendeten Druckbogens erhalten. Marken (z.B. die Ziehmarke) können auf der Bogenkante positioniert werden, würden somit also zur Hälfte abgeschnitten. Dies kann durch diese Erweiterungsoption verhindert werden.

Über Auftrags-Seitendrehung auf mitdrehende Seitenmarken anwenden wird das Verhalten von seitenbezogenen Marken gesteuert, wenn in der Seitenliste des Auftrags noch einmal zusätzliche Rotationen für einzelne Seiten eingestellt werden.

Die Auswahl Vorgabe Auftragsname bestimmt, welchen Eintrag aus dem Auftrag Nicola als Namen beim Speichern des Auftrages vorschlägt. Die Auswahl Vorgabe Zieldateiname bewirkt das Gleiche für die Speicherung der zu erzeugenden PDF-Datei. Für beide stehen zur Verfügung:

Die entsprechenden Werte werden bei der Auftragsanlage eingetragen. Die Dateinamen können natürlich auch weiterhin frei definiert werden. Die Voreinstellung betrifft lediglich den Vorschlag von Nicola.